«

»

Sep 19

Smash Sexism, Homo-& Transphobia!

Beim letzten Meister*innenschaftsspiel vergangenen Sonntag musste sich Dynama trotz guter Leistung auswärts mit einem 5:2 geschlagen geben. Vielmehr als das Ergebnis aber enttäuschten uns die Vorkommnisse während des laufenden Spieles: Immer wieder kam es von Seiten des gegnerischen Teams sowie einigen Zuschauer*innen zu beleidigenden, untergriffigen und diskriminierenden Aussagen. Während dem Match wurde immer wieder „auf geht’s Burschen“ und „Mannsweiber“ gerufen – das nur als Beispiele. Dabei wollen wir „einfach nur“ kicken und uns nicht während dem Match mit diskriminierenden Sprüchen auseinandersetzen, sondern uns  viel lieber auf gute, scharfe und genaue Pässe konzentrieren. Es kotzt uns an, dass im Fußball hetero- und cissexistische sowie misogyne und rassistische Strukturen nach wie vor zum Alltag zählen. Es geht uns nicht darum, ein einzelnes Team anzugreifen, denn leider kam es in der kurzen Geschichte von Dynama immer wieder zu etlichen diskriminierenden Vorkommnissen, bei denen Spieler*innen auf Grund ihrer mutmaßlichen sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität, sozialen oder ethnischen Herkunft abgewertet wurden – für uns ist klar: jedes einzelne Vorkommnis und jeder einzelne Kommentar ist zu viel. Leider sind auch die wenigsten Schiedsrichter*innen darauf sensibilisiert bei rassistischen, homophoben, transphoben oder sexistischen Ansagen einzugreifen. Eine ernsthaft geführte Diskussion wie Schiedsrichter*innen damit umgehen können und sollen ist längst überfällig! Deshalb liegt es an jedem einzelnen Team sich mit solchen Themen auseinanderzusetzen und diese Strukturen aktiv aufzuzeigen und zu bekämpfen. Wir wollen einen Fußball, der ohne diskriminierende Aussagen und Übergriffe auskommt und bei dem alle Leute dabei sein und mitkicken können!
Dynama, sunst kana!
Smash Sexism, Homo-& Transphobia!
Love Dynam@, hate Racism!